Preisgestaltung - Geiz ist Geil und die Nailflatrate

 

 

Klar, man freut sich immer wenn man ein Schnäppchen

 

gemacht hat ,doch sollte man dabei nicht vergessen, dass

 

Qualität auch ihren Preis hat! Ich kann nicht mehr zählen, wie

 

oft Anrufe von Interessenten und Interessentinnen kommen

 

und es dabei unweigerlich auch zur Preisfrage kommt.

 

Woanders krieg ich Nägel für 20,-€ gemacht“ bekomme ich

 

dann oft zu hören. Aber mal ehrlich, meine Erfahrung und die

 

Berichte von Kunden haben mir gezeigt, dass sich dabei ein

 

nachrechnen oft lohnt!

 

 Zahlt man zwar „nur“ 20,-€ für’s auffüllen, muss aber alle 2

 

Wochen zum Termin weil die Nägel danach schon nicht mehr

 

halten oder unansehnlich geworden sind, sind die monatlichen

 

Kosten meistens schon bedeutend teurer, als bei Studios die

 

„normale“ Preise verlangen.


Haben Sie sich außerdem schon mal mit einer Preiskalkulation

 

befasst?
 

Angenommen Sie würden 20,-€ für ein Refill bezahlen. 19%

 

davon bekommt das Finanzamt, bleiben noch 16,20€. Davon

 

ziehen wir 5,-€ Materialkosten ab (bei hochwertigen Produkten

 

kann es auch durchaus mehr sein!)und weitere 2,-€ gehen für

 

Weiterbildung ab, bleiben noch 9,20€. Diese 9,20€ geteilt durch

 

2 Stunden Arbeitszeit (ein anständiges Refill ist nicht in 30

 

Minuten gemacht!) vermachen der NailDesigner/-in einen

 

Stundenlohn von 4,60€ brutto von dem allerdings noch der

 

Kaffee abgeht, den Sie während der Behandlung angeboten

 

bekamen, Strom und Reinigungskosten, Desinfektionsmittel etc.

 

Und nicht zu vergessen, dass selbstständige NailDesigner/-

 

innen sich selbst versichern müssen und daher die Kosten für

 

Krankenkasse, Betriebshaftpflicht usw. komplett alleine

 

getragen werden müssen. Wovon sollen wir leben? Unsere

 

Miete zahlen? Essen?

 

 

Geiz ist nur solange Geil, solange man damit keine Existenzen

 

zerstört und auch anderen zugesteht, genug für seinen

 

Lebensunterhalt zu verdienen! Mit diesem Beruf wird man

 

nicht reich, man macht diesen Beruf, weil man Freude an

 

dieser Art der Arbeit hat! Zerstören Sie uns bitte nicht diese

 

Freude und prüfen Sie ob Qualität und Hygiene nicht vielleicht 

 

wichtiger sind.

 

 

Auch die neu entstehende NailFlatrate klingt im ersten Moment

 

für den Kunden super! Nägel ab 15,90€! Toll! Aber sehen wir

 

uns das Ganze mal näher an! 15,90€, dieser Preis ist JEDE

 

WOCHE fällig da sie ein Abo abschließen! Sie zahlen also

 

mind. 63,60€ pro Monat! In der Kalkulation der Werbung heißt

 

es sie sparen Zeit, weil sie keine 2 Stunden für ein Refill im

 

Studio sitzen müssen. Aber sparen Sie wirklich Zeit wenn sie,

 

um die Flatrate auszunutzen, jede Woche für 30 Minuten in’s

 

Nagelstudio gehen??? Bei der Preisersparnis bekommt man

 

vorgerechnet, dass ja alle 3 Monate z.B. eine Neuanlage gezahlt

 

werden müsse und diese Kosten seien in der Flatrate enthalten.

 

Klingt wieder super, aber müssen Sie in IHREM Nagelstudio

 

wirklich alle 3 Monate eine Neuanlage machen lassen? Ich für

 

meinen Teil entferne ca. 90% des alten Modellagematerial bei

 

JEDEM Refill. Eine Kundin die alle 4 Wochen zum Refill

 

kommt, zahlt bei mir trotzdem deutlich weniger!

 

Ach so, die Reparaturen sind auch alle inklusive!? Wenn sie 3

 

Reparaturen im Monat hätten, wären Sie z.B. bei der

 

Einzelzahlung bei mir immer noch unter 60,-€ (wobei sie in

 

einem Studio mit guter Arbeit nie so viele Reparaturen haben

 

werden!)! Wo also bleibt da bitte Ihre Ersparnis? Schauen Sie

 

bitte genau hin, bevor Sie sich auf lange, vermeintlich günstige

 

Abos einlassen und lassen Sie sich im Zweifelsfall lieber von

 

Ihrer NailDesignerin (oder ihrem NailDesigner) unverbindlich

 

beraten.

 

 

 

Quelle: Passion4Nails, Tatjana Kraft